Wie man mit "God's Global Goals" arbeiten kann

Diese Broschüre soll der gesamten christlichen Gemeinschaft als Ausgangspunkt dienen. Sie soll dazu beitragen, sich mit diesen Zielen auseinanderzusetzen und ihnen gerecht zu werden. «God’s Global Goals» wurde für die Arbeit mit Kleingruppen entwickelt. Wir hoffen, dass sie deiner Kirche das Werkzeug an die Hand gibt, sich an dieser spannenden Agenda zu beteiligen. Damit du das Beste daraus machen kannst, findest du hier einen kurzen Überblick zu jedem Abschnitt:

WAS SAGT GOTT?

Damit die 17 Ziele besser aufgenommen werden können, haben wir die Broschüre in drei Abschnitte unterteilt (Ziele 1-6, Ziele 7-12 und Ziele 13-17); jeder Abschnitt beginnt mit einem kurzen Überblick über einige der grossen Themen, mit denen du dich befassen wirst.

Zu Beginn eines jeden Ziels findest du eine kurze theologische Reflexion. Es war uns wichtig, dass die Broschüre lesbar bleibt und Konfessionen in der ganzen Kirche damit angesprochen werden. Gleichzeitig wollten wir aber auch Wissen vermitteln, Vertrauen aufbauen und Reaktionen provozieren. Deshalb begleiten wir die Reflexionen mit Themen für die «Diskussion in der Gruppe»: Fragen, die es dir hoffentlich ermöglichen, tiefer zu gehen und verschiedene Perspektiven in die Debatte einzubringen. Wenn du der Gruppenleiter oder die Gruppenleiterin bist, kannst du natürlich auch deine eigenen Themen und Einstiegsfragen einbringen.

WAS KÖNNEN WIR TUN?

Wie Jakobus 2,17 sagt: «So ist auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, tot in sich selber.» In jedem Abschnitt findest du Beispiele bemerkenswerter christlicher Hilfswerke, die diese Ziele in die Tat umsetzen und einige persönliche Möglichkeiten, darauf zu reagieren. Wenn du jedes Ziel liest, denke an mindestens eine praktische Sache, die du diesbezüglich tun könntest. Handeln wir «gerecht» und «Barmherzigkeit liebend» in unseren alltäglichen Entscheidungen?

Melde dich für unseren Newsletter an. Nutze unsere sozialen Medien für regelmässige Unterstützung, Inspiration sowie Aufrufe zum Handeln und Möglichkeiten zur Reaktion. StopArmut wird vom Dachverband Interaction verantwortet. Auf www.interaction-schweiz.ch  findest du weitere Informationen zu unseren Aktivitäten und Projekten unserer Mitglieder.

BETEN

Abschliessend regen wir dich dazu an, jeden Abschnitt mit einem Gebet zu beginnen und zu beenden. Vielleicht hilft dir dabei folgende Gebetsmethode:

ANBETUNG – Die Ziele stellen uns vor grosse Herausforderungen, deshalb ist es wichtig zu erkennen, dass Gott der Herr über alles ist!

BEKENNTNIS – Micha ruft uns auf, «demütig zu gehen». Suche demütig Gottes Vergebung zu Aspekten, wo wir nicht «gerecht gehandelt» haben oder «Barmherzigkeit liebend» waren.

DANKSAGUNG – Danke Gott für die Dinge, die mit dem, was du gelesen hast, zusammenhängen. Zum Beispiel für seine wunderbare Schöpfung oder für die Arbeit der Hilfswerke, die sich engagieren.

FÜRBITTE – Bitte Gott durch seinen Heiligen Geist, dir und deiner Gemeinde bei der Umsetzung des jeweiligen Ziels zu helfen, und bitte für die Menschen, die unter der Notlage leiden.

 

Zurück zur Übersicht mit allen Zielen