Bücher zum Thema

Wollen Sie es genauer wissen? Dann lohnt es sich, diese Bücher in der Bibliothek zu sichten. Sie geben einen gründlichen Einführung in Hintergründe, Geschichte und Wirkung des Fairen Handels.

Fairer Handel. Kritische Analyse in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht.

Stefanie Wein, 2012. AV Akademikerverlag. 112 Seiten. ISBN 978-3-6394-3705-8

In dem Buch werden zunächst die Grundlagen und die Idee des Fairen Handels erläutert. Darauf aufbauend wird die Wirkung des Fairen Handels in den Produzentenländern und den Abnehmerländern analysiert. Dabei wird in den Produzentenländern nach sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Wirkung unterschieden. In den Abnehmerländern wird die Wirkung auf die Öffentlichkeit, Politik und Privatwirtschaft analysiert.

Das gut lesbare Buch ist empfehlenswert für Leser, die sich für die wirkungsvolle (Weiter-)entwicklung des Fairen Handels interessieren. Die sachliche Analyse zeigt Chancen und Herausforderungen gemessen an den Zielen des Fairen Handels auf. Daher wird nicht nur die Situation der Produzenten aus Nachhaltigkeitssicht betrachtet, sondern auch die Situation auf den Abnehmermärkten bzw. im Welthandelssystem.

Fairer Handel. Sensibilisierung für Nachhaltigkeit im Konsum.

Beat Grüninger; Mirjam Held & Peter Teuscher, 2009. Herausgegeben von terrafair im hep-Verlag Bern, 182 Seiten. ISBN 978-3-03700-145-5

Das Buch bietet Grundlagenwissen zum Fairen Handel. Es erklärt wie der Faire Handel funktioniert und erklärt als Grundlage auch die Zusammenhänge von Globalisierung und Handel allgemein. Die Wertschöpfungsketten des Computers und des Würfelzuckers konkretisieren die allgemeinen Ausführungen als anschauliche Beispiele. Das Schlusskapitel zeigt Möglichkeiten auf, wie jeder Einzelne im Rahmen seines Lebens aktiv werden kann.

Das anschaulich aufbereitete Grundlagenbuch ist für Akteur/-Innen der Sensibilisierungsarbeit für den Fairen Handel geeignet. Es eignet sich aber auch für interessierte Lesende, die nach einfachen Erläuterungen zum Fairen Handel suchen.

Fair Trade. Ein Konzept nachhaltigen Handels.

Michael von Hauff, Katja Claus, 2013, 2. Auflage. UTB GmbH, 268 Seiten. ISBN 978-3-8252-4053-0

Das ökonomische Fachbuch stellt das Konzept des Fairen Handels in den Kontext des internationalen Handels, speziell aus der Perspektive einer nachhaltigen Entwicklung. Dazu wird der internationale Handel theoretische begründet und werden Anforderungen aus Sicht der Nachhaltigkeit an den internationalen Handel ausgeführt. Dies bietet den Rahmen für die Darstellung der Bedeutung des Fairen Handels und seine Wirkung in den Produzierendenländern ebenso wie im Kontext der Entwicklungspolitik. Dabei werden dem Fairen Handel auch anderen entwicklungspolitische Alternativen gegenübergestellt.

Für Lesende mit speziellem Interesse an der ökonomischen Begründung und den Potenzialen des Fairen Handels ist das Buch eine interessante Quelle. Mit den Ausführungen zu Nachhaltigkeit und zur Handelstheorie bietet es auch fundierte Informationen zu Grundlagen, auf denen der Faire Handel aufbaut.

Assessing the Impact of Fairtrade on Poverty Reduction through Rural Development. Final Report Fairtrade Impact Study.

Klier, S. & Possinger, S., 2012, beauftragt von TransFair Germany / Max Havelaar Stiftung (Schweiz), herausgegeben von Center for Evaluation (CEval). Die Studie kann hier heruntergeladen werden.

Die Wirkungsstudie betrachtet den Effekt des Fairen Handels nach FLO-Standards zur Armutsreduktion durch ländliche Entwicklung. Dazu werden sechs verschiedene Fälle analysiert (Blumen / Kenia, Kakao / Ghana, Kaffee / Peru, Bananen / Peru, Tee und Baumwolle / Indien). Dargestellt werden soziale, ökonomische und ökologische Auswirkungen auf Produzenten und ihre Gemeinschaften bzw. die ländliche Region in der sie leben. Die Studie schliesst mit einer Zusammenfassung der gefundenen Wirkung und Empfehlungen zu weiteren Wirkungsverbesserungen.

Für Akteure des Fairen Handels bietet die Studie eine Argumentationsgrundlage, dass Fairer Handel wirkt und was getan werden muss, damit auch bisher nicht erreichte Wirkungsziele realisiert werden können.