Die aktuelle Lage

Mit Ziel 16 werden friedliche und inklusive Gesellschaften angestrebt, die auf der Achtung der Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und guter Regierungsführung auf allen Ebenen gründen. Vielerorts halten Gewalt und bewaffnete Konflikte hartnäckig an, und zu viele Menschen sind auf zu schwache Institutionen angewiesen und sind ohne Zugang zur Justiz, zu Informationen und zu anderen Grundfreiheiten.  

Die wichtigsten drei der insgesamt zwölf Ziele für die Gesellschaft: Eine maßgebliche Reduzierung aller Arten von Gewalt und der damit zusammenhängenden Toten weltweit. Ein Ende von Missbrauch, Ausbeutung, sexuellem Missbrauch, Gewalt gegen und an Kindern. Bis 2030 ein Ende der Korruption und Bestechung weltweit. 

Zwischen 2008 und 2014 war die Tötungsrate in den Entwicklungsländern doppelt so hoch wie in den entwickelten Ländern.

2011, auf dem Höhepunkt, waren weltweit 34 Prozent der Opfer des Menschenhandels Kinder; 2004 waren es nur 13 Prozent.

Im Zeitraum 2012-2014 wurden weltweit 30 Prozent der inhaftierten Menschen ohne Urteil gefangen gehalten.

Weltweit werden die Geburten von über einem Viertel der Kinder unter 5 Jahren nicht erfasst. In den LDC-Ländern wird jedes zweite Kind bis zu seinem fünften Geburtstag nicht registriert.

Justiz- und Polizeibehörden sind die am meisten von Korruption betroffenen Einrichtungen. [1]

Durch Steuerhinterziehung und Betrug gehen weltweit rund eine Billiarde Euro verloren – exakt die Summe, von der die Menschen leben könnten, die nun mit rund einem Euro pro Tag auskommen müssen.[1]

Weitere Daten und Statistiken können unter sdg16.org mit Hilfe einer interaktiven Karte gefunden werden.