Die aktuelle Lage

[Gleichberechtigung ist nicht nur ein fundamentales Menschenrecht, sondern auch eine notwendige Grundlage für ein friedliches, fruchtbares und nachhaltiges Zusammenleben.] Zur Entfaltung des vollen Potenzials von Frauen und Mädchen ist es notwendig, alle Formen von Diskriminierung und Gewalt gegen sie, einschließlich schädlicher Praktiken, zu beseitigen. Ziel 5 soll sicherstellen, dass sie über alle Chancen auf sexuelle und reproduktive Gesundheit und reproduktive Rechte verfügen, gebührende Anerkennung für unbezahlte Arbeit bekommen, vollen Zugang zu Produktionsressourcen erhalten und gleichberechtigt mit Männern am politischen, wirtschaftlichen und öffentlichen Leben teilhaben.  

[Wichtigstes der insgesamt neun Ziele für Gleichberechtigung: Jede Art von Gewalt gegen Frauen und Mädchen in der Öffentlichkeit und im privaten Bereich soll abgeschafft werden, darunter sexuelle Belästigung und Ausbeutung.]

  • Von etwa 1990 bis 2015 sank der Anteil der 20- bis 24-jährigen Frauen, die angaben, vor ihrem 18. Geburtstag geheiratet zu haben, weltweit von 32 auf 26 Prozent.
  • In 30 Ländern, in denen die Verstümmelung der weiblichen Genitalien praktiziert wird, hat mehr als die Hälfte der 15- bis 19-jährigen Mädchen diesen Eingriff erlebt.
  • Aus Befragungen in 59 Ländern im Zeitraum 2000-2014 geht hervor, dass Frauen 19 Prozent ihres Tages mit unbezahlter Arbeit verbringen; bei Männern sind es 8 Prozent.
  • 2016 stieg die Zahl der Frauen in Einkammerparlamenten oder Unterhäusern auf 23 Prozent und nahm damit in den letzten zehn Jahren um 6 Prozentpunkte zu. [In 46 Ländern sind es nun sogar mehr als 30 Prozent der Sitze.[1]]