Welche Ziele hat die Schweiz?

Ziel 5.1
Die Schweizer Volkswirtschaft ist in der Lage, die Arbeitsproduktivität dauerhaft zu erhöhen. Die Wirtschaft ist widerstandsfähig, sichert Arbeitsplätze, verbessert die Ressourceneffizienz und erhöht die Wohlfahrt der Bevölkerung. Als Beitrag zur Respektierung der planetaren Belastbarkeitsgrenzen wird die Übernutzung von natürlichen Ressourcen vermieden, und die Umweltbelastung durch Konsum und Produktion ist massgeblich reduziert.  

Ziel 5.2
Menschenwürdige Arbeitsbedingungen und Sozialstandards werden eingehalten und gefördert.  

Aktueller Stand der Umsetzung dieser Ziele: siehe PDF mit den Massnahmen  

NOTIZ: Die Zielbezeichnung bezieht sich auf die 9 Handlungsfelder der "Strategie Nachhaltige Entwicklung" der Schweiz. Dabei finden sich die Ziele von SDG 8 im Anhandlungsfeld 5.

 

Quelle: Strategie Nachhaltige Entwicklung 2016-2019

 

Aussenpolitische Ziele 

  • Förderung eines nachhaltigen Wirtschaftswachstums
  • Ein Wirtschaftswachstum, das allen zugutekommt, insbesondere durch mehr und qualitativ bessere Arbeitsplätze sowie günstige wirtschaftliche Rahmenbedingungen
  • Die Schweiz wird ihre Partnerschaft mit der Privatwirtschaft intensivieren und sich stärker für eine Diversifizierung der Finanzierungsquellen für eine nachhaltige Entwicklung einsetzen.
  • Mehr und bessere Arbeitsplätze: Über Investitionen in Unternehmen und die Stärkung internationaler Standards trägt das SECO zur Schaffung von Arbeitsstellen und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen bei.
  • Gestärkter Handel und höhere Wettbewerbsfähigkeit: Auf multilateraler, regionaler und bilateraler Ebene fördert das SECO die wirtschaftlichen Stärken und Absatzmöglichkeiten  seiner Partnerländer.

 

Quelle: Botschaft zur internationalen Zusammenarbeit der Schweiz 2017-2020