Integrale Mission

Eine zentrale Basis unserer Arbeit ist integrale Mission. Wir möchten Christen motivieren ihr Leben in ganzheitlicher (integraler) Mission zu leben. Was dies bedeutet und wie es mit unserer Arbeit zusammenhängt, finden Sie in den untenstehenden Rubriken.

"Arme wird es immer geben..."

Einige Christen berufen sich auf die Worte Jesus aus Matthäus 26,11: "…Arme habt ihr allezeit bei euch…" und kritisieren die Armutsbekämpfung als Verwässerung des eigentlichen Auftrags der Verkündigung des Evangeliums.

Lesen Sie hier im PDF, wie Peter Seeberger anhand der Bibel aufzeigt, dass Armutsbekämpfung keine Verwässerung, sondern ein Akt der Nächstenliebe ist.

© Detlef Blöcher

Was ist integrale Mission?

Wort und Tat stehen nicht nebeneinander, sondern sind integral miteinander verbunden. Detlef Blöcher beschreibt die Entwicklung von der ersten Gemeinde in Jerusalem bis heute und zeigt, wie integrale Mission konkret gelebt werden kann. (Ein Vertiefungsartikel des Just People?-Kurses)

>> Artikel lesen (PDF)

Integrale Mission verstehen

Was ist Integrale Mission?
Wie kam es zu dieser Herangehensweise und wie beeinflusst diese unser Denken und Handeln in Bezug auf Mission?
Sheryl Haw, internationale Direktorin von Micah Global, zeigt die verschiedenen Dimensionen des ganzheitlichen Ansatzes und was wir als Einzelne und gemeinsam zu einer gerechteren Gesellschaft beisteuern können. Sie gibt theologische Einblicke und praktische Beispiele, die helfen, die Vision von Gottes Absichten verstehen und, vom Beispiel Jesu inspiriert, ein Teil der Integralen Mission zu werden: Gerecht handeln, Barmherzigkeit lieben und demütig mit Gott wandeln (vgl. Micha 6, 8).
(Dieser Bericht war ein Workshop an der StopArmut Konferenz 2012)

>> Basispapier von Micah Global zu integraler Mission (EN)

>> Download des Bericht (EN)    >> PowerPoint zum Bericht (EN)

Advocacy und integrale Mission

Medien berichten täglich über soziale Missstände und die Verletzung von Menschenrechten. Wie können wir als Christen darauf reagieren?
Der Bericht diskutiert die Rolle der Kirche als sozialer Akteur, aktiver Anwalt und Förderer von Menschenrechten. Der Autor, Alfonso Wieland, reflektiert die Beziehung zwischen Integraler Mission, der prophetischen Dimension der Kirche, der Diakonie und öffentlichen Anwaltschaft im Kontext von sozialen Problemen und entwirft Handlungsstrategien. (Ein Workshop der StopArmut Konferenz 2012)

Alfonso Wieland, www.pazyesperanza.org

>> Download des Berichts (DE)

Christian Ringli bei der Preisüberreichung 2009
© StopArmut

Hunger nach Gerechtigkeit

Eine sehr anschauliche Auseinandersetzung mit der globalen Armut und unserer diesbezüglichen Aufgabe als Christen. Der Autor bietet neben "harten facts" auch konkrete Handlungsvorschläge.

Zitat: "Anstatt eure Sitznachbarn einfach zu begrüssen [wie man das teilweise bei christlichen Anlässen macht], fordere ich euch auf, bei eurem Sitznachbarn auf der kleinen Etikette auf der Innenseite des Kragens zu prüfen, aus welchem Land sein Kleidungsstück stammt, das er heute trägt, und ihm dann in der Landessprache dieses Herstellerlandes alles Gute zu wünschen."

Christian Ringli (StopArmut-Predigtpreis 2009)

>> Predigt herunterladen (PDF)

Gottes unbemerkter Schrei für die Armen

Ein Referat mit Gedanken zur Fastenzeit, die aber nicht nur in diesem Zeitraum Gültigkeit besitzen.

"Es gibt so viele biblische Aufforderungen, dass wir den Armen helfen sollen. Es ist omnipräsent in der Bibel, aber oft nicht in den Gemeinden. Es kommt mir wirklich vor wie ein unbemerkter Schrei Gottes – ein unbemerkter Posaunenschall." (Zitat aus dem Referat)

Autor: Stefan Hochstrasser

>> Referat