Menschenhandel - eine globale Katastrophe die uns alle betrifft

27 Millionen Menschen werden weltweit zur Arbeit gezwungen ohne dafür einen Lohn zu erhalten. Dies sind mehr Menschen als während der ganzen Zeit der Sklaverei aus Afrika deportiert wurden.

Menschen in Armut und ohne Perspektiven werden im Arbeitshandel, z.B. auf Kaffee- und Kakaoplantagen, Baumwollfeldern, in der Textilindustrie, Minen, Fischerei, usw. ausgebeutet. Frauen und Kinder werden global von der Sexindustrie missbraucht. Weitere Formen des Handels sind Heiratshandel, Organhandel und Bettelei. Menschen werden oft mehrfach ausgebeutet. Die Schweiz ist ein Destinationsland für tausende von Opfern skrupelloser Menschenhändler.

Am 2. Nov. 2013 hat StopArmut 2015 ihre Jahreskonferenz unter dem Titel "Stopp Menschenhandel" gewidmet. Eingehend wurden über die aktuelle Situation informiert und dazu aufgerufen, selbst einen Beitrag zu leisten.

Videos der Hauptreferate von Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Pierre Tami, CEO Shift 360 und Irene Hirzel, Projektleiterin Frauen- und Kinderhandel der Christlichen Ostmission COM, so wie weitere Videos, Berichte der Workshops und Fotos finden Sie hier in unserem Konferenz-Archiv.

Auch auf dieser Seite finden Sie noch mehr Informationen zu diesem Thema.

Lisa Kristine: Fotos als Zeugnis moderner Sklaverei

20-Minuten Bericht einer Fotografin und Jornalistin - berührend und informativ.

Aktionsmöglichkeiten und Beratung

Ein gemeinsames Aktiv-Werden unter der Anleitung von Fachpersonen ist sinnvoll und zielführend. "Alleingänge" sind nicht angesagt. Die Trägerorganisationen der Konferenz "Stopp Menschenhandel" sowie weitere Organisationen bieten Aktionsmöglichkeiten und Beratung an.

  • ACT212: Ein Beratungs- und Schulungszentrum für Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung
  • Operation Mobilisation Schweiz: Vorträge, Einsätze in einzelnen Herkunfts- und Destinationsländen
  • Heartwings: Aufsuchende Arbeit unter Prostituierten im Rotlichtmillieu von Zürich, Begleitung beim Ausstieg, Vorträge
  • Heilsarmee Schweiz: Sensibilisierung und Information, Schutz und Begleitung der Opfer, Integration/Reintegration und Hilfe bei der Rückkehr ins Herkunftsland; Rahab-Arbeit: Aufsuchende Arbeit im Rotlichtmilieu von Basel, Bern und Zürich
    >> mehr Infos hier
  • Christliche Polizei Vereinigung CPV: Vorträge, Beratung und Schulung von Polizisten in den Herkunftsländern >> mehr Infos
  • Licht im Osten: Vorträge, Prävention, Sensibilisierung und Partnerschaft mit christlichen Polizisten in Herkunftsländer >> hier zwei Berichte zur Arbeit aus 2013: Info 1 und Info 2
  • Jugend-Frei: Aufklärung in Jugendgruppen über Pornographie und Schönheitswahn
    >> siehe Flyer
  • ESPOIR DIFFUSION: "Die neue Sklaverei" Dokumentationfilm vom 2013, 45 min, über Menschenhandel in der Schweiz. Trailer der Doku.
    Gratis bestellen bei: philippe(at)decourroux.ch

Hinweisen möchten wir an dieser Stelle, dass der Hauptgrund für Menschenhandel die Armut der Opfer ist. Jede Unterstützung und die Schaffung von konkreten Zukunftsperspektiven der Menschen in Armut kann diese bewahren, eines Tages in die Hände von Menschenhändlern zu laufen. 

Menschenhandel- und Sklaverei-frei einkaufen

Es gibt weltweit ungefähr 21-30 Millionen Sklaven. Fast 80 % davon sind Arbeitssklaven. Sie produzieren auch für europäische Märkte. Das muss aber nicht sein.

» mehr (PDF) (Ein Tool unseres Change Maker Programms)

"Stopp Menschenhandel" im Fenster zum Sonntag

Dies ist ein Ausschnitt aus der Magazinsendung „Sehnsucht nach Gerechtigkeit" vom 23. November 2013 aus der Sendereihe FENSTER ZUM SONNTAG auf SRF zwei. © ALPHAVISION, Schweiz. www.sonntag.ch.

Bete um Freiheit

Zwölf Wochen Gebet für Menschen gefangen in moderner Sklaverei
Eine 56-seitige Beschüre mit Informationen und Anleitung zum Gebet.
Herausgeber: Operation Mobilisation Schweiz
Die Broschüre kann gratis bezogen werden.
>> Hier geht es zu mehr Informationen und zur Bestellung

odem fashion by be freed

Dieses Fashionlabel produziert ihre Mode in einem Auffangzentrum  für gehandelte und sexuell ausgebeutete Frauen.
Die Frauen können in einem geschützten Rahmen ihrer Arbeit nachgehen und erhalten dadurch Fachkompetente Anleitung.
Online-Shop & Bestellung: www.odemfashion.ch

Labour Trafficking - Arbeitssklaven

Umfangreiche Informationen von World Vision International über Arbeitssklaven und was wir machen können, um dies zu verhindern.
>> Download der 62-seitige Broschüre in englischer Sprache

Sicher Surfen

Eine Broschüre die über die sichere Nutzung des Internets aufklärt und in diesem Zusammenhang über Gefahren von Pornographie aufklärt. 

Herausgeber: Christliche Polizei Vereinigung CVP
>> Bestellen der Broschüre oder unter Tel. 041 798 20 60
>> Lesen der Broschüre

My little Safebook

Eine Broschüre, welche durch die CVP empfohlen wird, mit Tipps gegen sexuellen Missbrauch im Chat für Eltern, Jugendliche und Kinder. 
>> PDF zum Herunterladen
>> weitere Informationen bei der Schweizerischen Kriminalprävention

Nationaler Aktionsplan gegen Menschenhandel

Die Schweiz spielt als Destinationsland eine grosse Rolle in der Bekämpfung von Menschenhandel. Der Nationale Aktionsplan wurde im Okt. 2012 von BR Simonetta Sommaruga lanciert und sollte:

  • aufzeigen, welcher Handlungsbedarf in der Schweiz gegen Menschenhandel besteht;
  • aufzeigen, welches die strategischen Schwerpunkte gegen dieses Phänomen in kommenden Jahren sein werden;
  • aufzeigen, welche Akteure bei Bund und Kantonen für die Aktivitäten die Hauptverantwortung tragen;
  • dazu beitragen, die Verpflichtungen aus den internationalen Vereinbarungen und Empfehlungen der zuständigen Überwachungsgremien umzusetzen

Die Aktionen unterteilte sich in 4 Säulen:

  1. Vermehrte Sensibilisierung und Information der Öffentlichkeit
  2. Verstärkte Strafverfolgung gegen Täter und Täterinnen
  3. Vermehrte Identifizierung der Opfer, effizientere Hilfe und verbesserter Schutz
  4. Verbesserung der Zusammenarbeit in der Schweiz und mit dem Ausland

>> Download "Nationaler Aktionsplan gegen Menschenhandel"
>> BR Simonetta Sommargua an der StopArmut-Konferenz 2013 über den Nationalen Aktionplan (Video)
>> Informationen zum jetzigen Plan des Bundes