Referat von Joel Edwards in Deutsch

"Ich wurde gefragt, ob Mission gerecht sein kann, wenn sie nicht integral ist. Anders gesagt: Kann Mission Gottes Auftrag sein, wenn sie nicht gerecht ist? Und wenn sie gerecht ist, wie könnte sie dann nicht integral sein"

PDF

Referat von Joel Edwards in Englisch

"I was asked if mission can be just if it is not integral.

Another way of putting this is to ask: can mission be God’s mission if it is not just? And if it is just, how can it not be integral?"

PDF

Workshop zur Gründung einer Regionalgruppe

Wie gründe ich eine Regionalgruppe? - 1. Eine Person leitet, baut auf, vernetzt es und muss sich verantwortlich fühlen, 2. Mögliche Mitwirkende finden, 3. Erstes Infotreffen vereinbaren (vielleicht Zuhause), 4. Dann grundlegen Fragen klären: Wieso ist man da? Was will man gemeinsam erreichen? Sich austauschen, voneinander lernen…, 5. Das Know How bekommt man direkt...

PDF

Workshop zu Konsum

Für eine Jacke von Northface, die bei uns Fr. 176.- kostet, erhält die Näherin genau 1 Franken.1 –

Die Mehrheit der weltweit hungernden Bevölkerung sind Bauern. – Unser Hyperkonsum auch gerade von Produkten mit extrem langen Transportwegen trägt zur Zerstörung unserer Umwelt bei. Dies sind einige ungerechte Realitäten der heutigen Konsumgesellschaft, mit denen sich dieser Workshop auseinander gesetzt hat... 

PDF

Workshop zu Gerechtigkeit aus biblisch-theologischer Sicht

1. Der Einsatz für Gerechtigkeit ist ein biblisches Mandat und Ausdruck von Gottes Wesen und Handeln,
2. Unser Gottesbild beeinflusst unser Handeln in der Welt – Was bedeutet es, einem Gott nachzufolgen, der Recht und Gerechtigkeit liebt (Psalm 33,5; Sprüche 21,3)?,
3. Amos 2,6-8 beschreibt drei Sünden: Soziale Ungerechtigkeit, sexuelle Unmoral und Götzendienst. Diese gilt es „ganzheitlich“ zu bekämpfen – leider ist in der Kirchengeschichte die erste Sünde oft vernachlässigt worden...

PDF

Workshop zu Klimagerechtigkeit

Um eine Klimakatastrophe zu vermeiden, müssen die Menschen ihre CO2-Emissionen auf durchschnittlich 1,5 Tonnen pro Kopf senken. Welche Länder, welche Menschen müssen die dazu notwendigen Anstrengungen vornehmen? Gemäss dem vorgestellten Ansatz der «Greenhouse Development Rights»1 (GDR) ist das Recht auf Entwicklung ins Zentrum zu stellen. Die Industrieländer haben heute und in der Vergangenheit bereits viel mehr CO2 emittiert als die Entwicklungsländer und...

PDF