Nachhaltige Eventgestaltung

Nachhaltige Eventgestaltung

Gute CO2-Bilanz an StopArmut-Konferenz 2018

Dank veganer Suppe und ÖV konnte die StopArmut-Konferenz 2018 eine gute CO2-Bilanz aufweisen. Insgesamt wurden “nur” 3.42t CO2 verbraucht. Bei 330 Teilnehmenden kommt dies auf 10.37kg CO2 pro Person zu stehen.

Dies liegt somit deutlich unter dem Schnitt von 12-45kg CO2/Person nach Empfehlung der Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie und Umwelt (AKU). Gemäss deren "Richtlinien für eine nachhaltige Event-Planung" dürfen wir uns als vorbildliche Veranstaltung rühmen! Unser Dank gebührt deshalb allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die mit dem Velo, zu Fuss oder mit den ÖV angereist kamen.

Nur gerade 16% sind mit einem Auto angereist. Eine vegane, saisonale Kürbissuppe aus Gemüse von einem Nachbarhof war das zweite entscheidende Merkmal für eine tiefe CO2-Bilanz.

Wir danken der Firma Renercon, die auch dieses Jahr wieder den CO2-Fussabdruck kompensiert.

 

 4 Tipps für eine umweltbewusste Eventgestaltung

Eine nachhaltige Konferenzorganisation ist uns wichtig – deshalb stecken wir uns jedes Jahr Ziele gemäss Empfehlung der Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie und Umwelt (AKU).

Die praktischen Checkboxen in den "Richtlinien für eine nachhaltige Event-Planung" geben zudem schnell einen Überblick, wo noch Verbesserungspotential besteht. Die folgenden 4 Aspekte sind für uns zentral, finde heraus, wie wir sie an der letzten Konferenz umgesetzt haben:

Hier geht es zu 6 weiteren Aspekten, die relevant sind für eine nachhaltige Event-Organisation.

1) Begegnung unterwegs und gerechte Ressourcennutzung

Die An- und Abreise ist das dominierende Thema in der Umweltbilanz der StopArmut-Konferenz. Der Individualverkehr trägt deutlich zum Klimawandel bei – Bahn und Fahrgemeinschaften sind dagegen umweltschonend und stärken das Gemeinschaftserlebnis von Tür zu Tür.

Was wir machen

Was wir machen:

  • Der Veranstaltungsort ist nahe beim Bahnhof und mit ÖV gut erreichbar.
  • Auf unserer Webseite findest du hilfreiche Tipps zur Anreise wie ein SBB-Rechner und eine Karte.
  • Nach Möglichkeit werden Reisen in der Vorbereitung eingeschränkt (Telefon/Skype fördern).

 

 

Bitte mitwirken

Bitte mitwirken:

  • Zur Tagung mit dem ÖV anreisen und andere ebenfalls dazu motivieren.

2) Guten Tag - lecker und fair verpflegt

Gutes Essen gehört zu einer guten Tagung. Essen hält Leib und Seele zusammen, verbindet Menschen und kann darüberhinaus auch Konfliktpotenzial im Weltsüden entschärfen. Mit einer vegetarischen, biologischen und fair produzierten Verpflegung übernhemen wir Verantwortung.


Was wir machen

Was wir machen:

  • Zum Mittagessen gibt es eine regionale und saisonale Suppe mit Infos zu Klimaschutz und sozialer Gerechtigkeit.
  • Wir kaufen regional, saisonal, fair, ökologisch und verpackungsarm ein.
  • Wir verwenden nur Mehrweggeschirr.
  • Jede Konferenzteilnehmerin, jeder Konferenzteilnehmer erhält zu Tagungsbeginn eine rPET-Flasche (recyceltes PET), die am Vorabend mit Winterthurer Hahnenwasser von uns abgefült wird.
  • Foodwaste vermeiden wir indem die Reste als Reiseproviant mitgenommen werden.

Bitte mitwirken

Bitte mitwirken:

  • Nimm die rPET-Wasserflasche als originelles Konferenz-Souvenir mit nachhause und verwende sie weiter!

3) Angenehmes Tagungsklima – zu welchem Preis?

Die Wahl des Tagungsortes bestimmt weitgehend, wie gut oder schlecht die Ressourceneffizienz der Tagung in puncto Energie ist. Der Energiestandard der Gebäude und Infrastruktur ist dafür ausschlaggebend. Variabel sind nur symbolische Massnahmen.

Was wir machen

Was wir machen:

  • Wir haben eine moderne Veranstaltungslocation ausgesucht, die neueste technische Standards einhält. Wir verzichten auf ein aufwändiges Bühnenprogramm.
  • Im Vorfeld der Konferenz klären wir Optimierungsmöglichkeiten bei der Energieversorgung für die Konferenz ab.

 

 

Bitte mitwirken

Bitte mitwirken:

  • Geniess die Konferenz in vollen Zügen, im Wissen, dass das Konferenz-Team sich für einen nachhaltigen Event einsetzt.

4) Wenn schon Abfall, dann richtig recycliert

Die Schweiz ist Abfall-Weltmeister. An der Konferenz wollen wir gegensteuern. Denn „Abfall vermeiden“ lässt mehr Ressourcen für andere übrig. Ausserdem ist die korrekte Abfalltrennung eine wahre Integrationsleistung.

Was wir machen

Was wir machen:

  • Schon in der Planung bevorzugen wir abfallarme Varianten. Ein spezielles Team kümmert sich um die Abfallbewirtschaftung am Konferenztag.
  • Am Tag selber kann Abfall korrekt entsorgt und wird anschliessend recycled.
  • Wir verteilen keine Werbeartikel in Papierform, diese können von einem gemeinsamen Info-Tisch mitgenommen werden.

 

 

Bitte mitwirken

Bitte mitwirken:

  • Unsere Sponsoren und Medienpartner freuen sich, dich kennen zu lernen. Bediene dich einfach mit den (Print-)Materialien, die dich ansprechen und dich motivieren, am Ball zu bleiben.
  • Entsorge deinen Abfall in den entsprechenden Behältern. Die rPET-Flasche kannst du gerne als Souvenir mit nach Hause nehmen und weiterverwenden.

Hier geht es zu 6 weiteren Aspekten, die relevant sind für eine nachhaltige Event-Organisation.